Social Bookmarking
Bookmark bei: Mr. Wong Bookmark bei: Webnews Bookmark bei: Icio Bookmark bei: Oneview Bookmark bei: Linkarena Bookmark bei: Favoriten Bookmark bei: Seekxl Bookmark bei: Kledy.de Bookmark bei: Social Bookmarking Tool Bookmark bei: BoniTrust Bookmark bei: Power Oldie Bookmark bei: Bookmarks.cc Bookmark bei: Favit Bookmark bei: Newskick Bookmark bei: Newsider Bookmark bei: Linksilo Bookmark bei: Readster Bookmark bei: Folkd Bookmark bei: Yigg Bookmark bei: Simpy Bookmark bei: Yahoo Bookmark bei: Google Bookmark bei: Blinklist

Deine Hilfe

Promotion

Wo bleibt der Besucherstrom?

Diese Tipps sind hauptsächlich für private Homepages, Sie können diese aber auch in manchen Teilen für kommerzielle Webseiten anwenden.


Inhalt:

Zu allererst sollten Sie sich bewusst machen, wofür Sie die Homepage gemacht haben. Denn alle Bemühungen sind umsonst, wenn die Webseite keine Inhalte hat und dem Besucher nichts bietet. (Dazu sollte das Thema auch deutlich auf der Webseite zu sehen sein. Daher sollten Sie auf Aktualität achten. Denn nichts ist schlimmer als eine Homepage mit alten Beiträgen, die nicht aktualisiert wurden. Registrierungen, wo zu viele Daten abgefragt werden, sollten Sie vermeiden, dass heißt, es sollten kostenlose Inhalte frei sichtbar sein.


Gute Gliederung:

Den Inhalt sollten Sie gut gliedern, da sich der Besucher bei Verwirrung lieber auf eine andere Homepage begibt. Jede Unterseite Ihrer Homepage sollten Ihre Besucher mit 2 bis 3 Klicks von der Startseite erreichen können. Von dieser Unterseite muss die Navigation mit dem Link zur Startseite sichtbar sein. Damit findet Ihr Besucher sofort, was ihn interessiert und gibt nicht gelangweilt das Suchen auf.


Gute Aufteilung Bilder-Texte:

Sie müssen das Verhältnis zwischen Bildern und Text abwägen. Doch auch die Anordnung der beiden Elemente ist wichtig. Wenn Ihr Besucher als ersten Eindruck eine Seite voller Text sieht, verliert er ziemlich sicher die Lust, diesen zu lesen. Bei Themen, wo es keine Fotos gibt, rate ich Ihnen keine Bilder auf Krampf dazu zu setzen. Bei Galerien ist es sinnvoll kurze Texte zwischen den einzelnen Bildern zu schreiben. Sie teilen Ihren Zuschauer mit, was Sie in der jeweiligen Situation erlebt haben. Die kurze Schrift, die meist gelesen wird, unterbricht das schnelle Runterscrollen bei zu vielen Bildern, da Sie den Besucher in die Situation mit einbinden. Lange Texte oder viele Bilder untereinander erfordern einen „;;;Nach oben“;;;-Button am Ende der Seite.


Bekanntmachung:

Wenn Sie die Seite soweit optimiert haben, dass diese dem Besucher gefällt, können Sie dann den ersten Schritt zur Bekanntmachung wagen. Stellen Sie unbedingt die Seite erst fertig vor der Bekanntmachung, da eine unfertige Seite unprofessionell aussieht. Sie sollten unbedingt die Geduld beweisen und mit der Veröffentlichung warten, bis Ihre Seite vollständig fertig ist. Natürlich spricht nichts dagegen die Webseite später noch zu erweitern.


Private Werbung:

Zuerst sollten Sie versuchen die Webseite unter ihren Verwandten und Bekannten zu verbreiten. Diese sind dann meistens die ersten Stammkunden. Auch grobe Fehler werden von diesen eher gemeldet und sind bei Verwandten eventuell besonders peinlich. Sie können erst einmal einige interneterfahrene Bekannte auswählen, die Ihre Webseite nach Fehlern absuchen.


Newsletter:

Mit dem Einrichten eines Newsletter binden Sie Besucher an der Webseite. Durch die E-Mails kommen Ihre Besucher immer wieder auf Ihre Webseite. Den Newsletter verbreiten Sie nur bei neuen Inhalten auf Ihrer Webseite. Mit einem kurzen kompakten Newsletter erreichen Sie, dass Ihr Newsletter gelesen wird. Zu häufigen Versand empfinden viele Menschen als nervend.


Topliste:

Dies ist eine sehr gute Erfindung und gut gepflegt bringt diese Ihnen einige Besucher. Durch den Button, der in den anderen Webseiten eingebracht wird, sind Sie auf anderen Webseiten präsent. Banner, welche nicht mehr hochgeladen sind, müssen Sie aber unbedingt entfernen oder, verbunden mit einer Mitteilung an den Betroffenen, erneuern.

Free-Toplisten

Eigenes Forum:

Bei einer privaten Homepage rate ich Ihnen von einem Forum ab, da meist die dafür benötigt große Besucherzahl fehlt. Falls Sie trotzdem ein Forum auf Ihrer Seite haben möchten, sind Sie mit der Beteiligung an einer Forumsgemeinschaft gut beraten. Sie können sich gern an der Forumsgemeinschaft dieser Seite beteiligen. Aber wenn Ihre Webseite wirklich genug Besucher hat, dann steht ein gängiges Forum für eine lebende Gemeinschaft und hält die Besucher auf Ihrer Seite. Achten Sie darauf das Niveau im eigenen Forum zu halten. Spam und zu kurze Beiträge lassen Ihre Besucher auf ein niedriges Webseitenniveau schließen.

Kostenloses Forum Hosting

Werbung in anderem Forum:

Wenn Sie in einem Forum angemeldet sind, können Sie dort auch die Webseite bekannt machen. Dies muss aber im Rahmen der Forumsregeln passieren. Eine Verwarnung ist eine eher hinderliche Werbung. Geben Sie im Profil die Webseite an oder setzen Sie bei Hobbys einen dezenten Verweis zum Webseitenbau. Wenn Ihre Webseite ein Logo hat, können Sie dieses als Avatar nutzen. Sie sollten auf alle Fälle nicht als ersten Beitrag einen Verweis zu ihrer Webseite schreiben. Wenn es in dem Forum um ein Thema Ihrer Webseite geht, dann schreiben Sie am besten eine fachliche und sachliche Antwort mit einem Link zur Unterseite Ihrer Webseite, die dieses Thema behandelt. (Setzen Sie nicht unter jeden Beitrag einen Link, dies wird dann häufig als Spam betrachtet.)

Falls Sie in keinem Forum angemeldet sind, dann suchen Sie sich am besten ein Forum, das zu Ihrer Webseite passt bzw. wo Sie viele User erreichen können. Eine Anmeldung in zwei bis drei Foren ist empfehlenswert. Die Beiträge sollten Sie lesenswert, nicht zu kurz, rechtschreiblich und sachlich richtig, und auch in einer dem Forum angepassten Sprache schreiben. (Ihre Texte sollten nicht beleidigen oder provozieren, sondern eher neutral (bei einem Sachforum) und positiv sein.) In einem Forum können Sie versuchen Moderator zu werden. Dies verschafft Ihnen Anerkennung und damit mehr Aufmerksamkeit (Aber nicht aufdrängen, da dies Ihnen nur einen schlechten Ruf bringt.). Falls Sie Zweifel haben genügend Zeit dafür aufbringen zu können, dann lassen Sie es lieber. Ein guter Besucher ist besser als ein schlechter Moderator. Falls Sie in dem Forum nicht anerkannt werden und gemobbt werden, dann verlassen Sie es lieber.


Signatur:

An Emails können Sie häufig Signaturen anhängen oder in Foren Eigene erstellen. Nuten Sie das! Schreiben Sie eine (immer!) aktuelle Beschreibung Ihrer Homepage hinein, oder nur einen Link mit Slogan. Falls Banner erlaubt sind, können Sie einen auffälligen Banner, der sich vom restlichen Design des Forums oder des Emailanbieters abhebt, einrichten.


Bannertausch:

Mit anderen Webseiten, die möglichst das gleiche Thema haben, können Sie Ihre Banner austauschen. Gute Banner können eine Seite verzieren und bringen Ihnen neue Besucher. Sie sollten Banner mit Seiten mit möglichst vielen Besuchern tauschen, um viele Leute zu erreichen. Dort können Sie sich für eine gute Platzierung auf der Startseite einsetzen.


Linktausch:

Ein Linktausch ist sogar noch effektiver als ein Bannertausch, da Links unscheinbarer sind und deshalb häufiger angeklickt werden. Auch hier sollten die Links zum Thema passen. Ansonsten gilt es das gleiche zu beachten wie bei dem Bannertausch.


Webring:

Eine weitere interessante Möglichkeit Besucher zu gewinnen ist der sogenannte Webring. Dabei melden Sie sich auf einer Seite an und erhalten Links, die Sie auf ihrer Seite einbinden. Diese Links sind meist die Verweise der Vorgänger- und Nachfolgerseite im Webring. (Eventuell muss auch ein Link zur Hauptseite eingebunden werden.) Hierbei haben Sie den Vorteil, dass auf Ihrer Seite von themenähnlichen Seiten verlinkt wird, es also interessierte Besucher bringt, und dass die Besucher einen besseren Service haben, indem sie einfach auf der verlinkten Seite weiterlesen und somit mehr erfahren.


Tell-a-Friend:

Die Einrichtung eines solchen Dienstes ist auch sinnvoll! Hierbei geht es darum, dass auf Ihrer Seite ein Formular ist, wo ein Besucher seinem interessierten Freund diese Seite mitteilen kann. Natürlich bringt dies Ihnen Besucher, die richtig interessiert sind.


Gästebücher:

Ein Eintrag in einem Gästebuch einer privaten Homepage hat meist mindestens einen Besucher zur Folge. Der Seitenbesitzer wird es sich nicht nehmen lassen die Webseite des Gastes anzugucken. Aber auch Besucher schauen gelegentlich in ein Gästebuch, um zu wissen, wer schon vor ihnen da war oder sich sogar selbst einzutragen. Ihr Beitrag in einem Gästebuch sollte aber nicht nur aus: „Besuch mich mal!“ bestehen. Eine ehrliche Einschätzung ist meist besser und Gegenbesuchswünsche sollten nicht offen genannt werden.


Suchmaschinen:

Dies ist wohl das wichtigste Mittel um Besucher zu erlangen, aber auch das schwierigste. Sie kann sich bei vielen Suchmaschinen eintragen, jedoch ist dies nicht nötig, da meist durch Suchrobots über Links von anderen Seiten ihre Seite eingetragen wird. Allein eine Eintragung bei einer Suchmaschine reicht heutzutage nicht mehr aus. Um wirklich gefunden zu werden, müssen Sie versuchen auf die erste Seite bei den Suchergebnissen zu kommen, da meist nur diese gelesen wird.

Doch mit einigen Verbesserungen in Ihrer Seite können Sie auch hier den Stand verbessern. Sie sollten sich zuerst die Wörter heraussuchen, die ein interessierter Besucher bei einer Suche eingegeben soll, um auf Ihrer zu kommen. Diese Worte sollten im Seitentitel erscheinen und auch im Text und den Überschriften. Wenn diese Worte in der Url sind, ist dies zwar nicht direkt nützlich, aber da die Adresse meist direkt der Linktext ist und dieser auch Beachtung findet, kann dies von Nutzen sein. Falls die Worte nicht in der Adresse der Webseite sind, können Sie bei Verlinkungen direkt den Linktext auf der anderen Seite vorgeben. Weiterhin sollten Sie versuchen möglichst viele Links von anderen Seiten zu bekommen und besonders von Seiten, die bei Suchmaschinen schon oben gezeigt werden. Bitten sie Bekannte auf Ihre Seite zu verlinken, tragen sich in Webkataloge ein, bieten Downloads an oder schreiben Neuigkeiten, auf die von anderen Seiten verlinkt werden.

Werbung

Besuchertauschsysteme:

Diese werden noch einmal ausführlich auf dieser Seite beschrieben. Die Besucher, die Sie über die Surfbar bekommen, sind meist nicht echt, aber eine wirkliche Alternative dazu sind die Werbemails, die man auch gegen Surfpunkte verschicken kann. Die Email sollte einen anregenden Text haben. Wenn Ihre Seite dazu noch auf dem ersten Blick lesenswert erscheint, können Sie auch mit echten Besuchern rechnen.

Werbung
Heute waren schon 1 Besucher (16 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=